nord.goed-online.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktuelles aus der Region Nord

GÖD Fraktion im Bezirkspersonalrat bei der Wehrbereichsverwaltung Nord

Die Kolleginnen und Kollegen im Bezirkspersonalrat und der Bezirksjugend- und Auszubildendenvertretung bei der Wehrbereichsverwaltung Nord setzen sich mit Erfolg für uns ein.

Weiterlesen...
 

Bundeswehr-Fuhrpark Service GmbH /Betriebsratswahl 2010 Region Nord

Die Betriebsratswahlen bei der Bundeswehr-Fuhrpark Service GmbH in der Region Nord fand nicht ohne unsere GÖD statt. Dirk Eggers setzte sich mit der Kollegin Hannelore Hunold  und dem Kollegen Gerd Eisentraut durch und wurde bei der konstituierenden Sitzung zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Weiterlesen...
 

Erste Betriebsratswahl beim Wach und Sicherheitsdienst der Firma  „Sicherheit Nord“ in Kiel

Wie in unserer letzten Ausgabe schon berichtet, läuft die Wahl zum Betriebsrat bei der Firma „Sicherheit Nord“  auf Hochtouren! Unsere Kandidaten für den Betriebsrat sind schon jetzt hoch motiviert und gut geschult. Es ist eben wichtig eine starke Gewerkschaft im Rücken zu haben.

Weiterlesen...
 

Bezirksverband Mittelholstein

Während einer Feierstunde im komplett mit GÖD Mitgliedern „besetzten“ Restaurant „ Zum alten Packhus“ in Sehlendorfer Strand wurden die Kollegen Norbert Hutzfeld und Jürgen Smiatek für „25jährige Mitgliedschaft“ in der GÖD geehrt.

Weiterlesen...
 


Seite 5 von 5

Hauptmenü


Schlagzeilen

BAG ermöglicht sachgrundlose Befristung bei mehr als drei Jahren zurückliegender Zuvor-Beschäftigung!

Mit seiner Entscheidung vom 4. April hat das Bundesarbeitsgericht eine gravierende Änderung für befristete Arbeitsverträge herbeigeführt.

Gem. § 14 Abs. 2 TzBfG ist eine kalendermäßigen Befristung ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes bis zur Dauer von zwei Jahren zulässig, wenn mit demselben Arbeitgeber zuvor kein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat.

Dies wurde bisher so ausgelegt, dass bei einer - auch über viele Jahre zurückliegenden - früheren Beschäftigung beim selben Arbeitgeber eine wirksame sachgrundlose kalendermäßige Befristung nicht mehr möglich ist.

Entsprechende befristete Arbeitsverträge wurden damit als unbefristet bewertet.

Nach der Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 4. April 2011 ( Az: 7 AZR 716/09) ist nun auch eine sachgrundlose Befristung bis zu zwei Jahren möglich, wenn eine frühere Beschäftigung des Arbeitnehmers beim selben Arbeitgeber mehr als drei Jahre zurückliegt.

Dadurch soll nach Ansicht des 7. Senats verhindert werden, dass das dauerhafte Beschäftigungsverbot ein Einstellungshindernis darstellt.

Die Regelung des § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG soll den Arbeitgebern ermöglichen, auf schwankende Auftragslagen und wechselnde Marktbedingungen flexibel zu reagieren. Daneben soll für Arbeitnehmer die Möglichkeit der Dauerbeschäftigung geschaffen werden.

Raymund Kandler