nord.goed-online.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
News

GÖD-Regionalverband Küste - Bei Freunden in Polen!

GÖD Küste im Kulturzentrum SzymbarkIn der Zeit vom 24.01. bis 31.01.2016 waren wir wieder im Hotel Bernstein in der Nähe von Rügenwalde und haben uns 1 Woche verwöhnen lassen. Peter Marx der Manager des Hotels hatte die Woche wieder perfekt organisiert. Es fanden 2 Tanzabende statt und an einem Abend gab es polnische Gerichte.

Am 30.01. waren wir dann in der Kaschubei. Der deutschsprachige Reiseleiter und unser Busfahrer, der schon oft in Polen war, haben uns viel über die kaschubische Geschichte und der Gegenwart erzählt. Eine hügelige Landschaft mit vielen Seen und schönen angelegten Häusern und Dörfern. Die Kaschubben gelten als fleißige und gute Handwerker und das konnte man auch erkennen. Nach der Rundfahrt haben wir das Zentrum Bildung und regionale Förderung in Szymbark ( in der Nähe von Danzig ) besucht. Dort gab es verschiedene Ausstellungen, wie z.B. über das Leben der Polen in russischen Lagern während des 2. Weltkrieges in Sibirien, wo über 1,5 Mio. polnische Gefangene ums Leben kamen. Daneben waren ausgestellt: das größte Klavier der Welt, die Längste Diele der Welt und viele handwerkliche Gerätschaften aus der Kaschubei.

Es war wieder eine interessante, lehrreiche und tolle Woche in Polen. Die nächste Reise planen wir vom 29.01. bis 05.02.2017 nach Swinemünde.

Sönke Jensen, Vorsitzender

 

Tarifeinigung für das private / teilkommunale Omnibusgewerbe im Bundesland Niedersachsen erzielt

GVN - 2Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 11. August 2015 konnte sich der Arbeitgeberverband „Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen e.V." (GVN) und die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) auf einen Mantel- und Lohntarifvertrag einigen.

Es galt einen Tarifvertrag zu schaffen, der ein seit 1997 bestehendes Tarifwerk ersetzt. Seit dem von der ÖTV (jetzt Ver.di) verhandelten Werk wurden Löhne lediglich aufgrund von Empfehlungen des Arbeitgeber-verbandes erhöht. Da aber nicht jeder Betrieb diesen Empfehlungen folgte, entstand ein nicht mehr hinzunehmendes unterschiedliches Lohnniveau in den privaten / teilkommunalen Omnibusunternehmen im Bundesland Niedersachsen. Einen tarifrechtlichen Anspruch hätte es lediglich auf den inzwischen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 € gegeben.

Ziel war es, ein einheitliches Lohnniveau zu schaffen, dass auch in den nächsten Jahren wieder durch regelmäßige Tarifverhandlungen erhöht werden kann. Dies ist in beidseitiger konstruktiver und zielgerichteter Tarifarbeit gelungen!

Weiterlesen...
 

Tarifverhandlungen bei „Junge Menschen in offener beruflicher Bildung GmbH (JobB GmbH)" abgeschlossen

ZFoto - Tarifabschluss bei JOB Bwischen „Junge Menschen in offener beruflicher Bildung GmbH (JobB GmbH), Hans-Detlev-Prien-Str. 10, 24106 Kiel und der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) Pelkovenstraße 51, 80992 München wurde der Tarifvertrag Vergütung neu vereinbart.

Ergebnis:

Einmalzahlung von 100,00 €

die Grundvergütungen werden um 3,75 % erhöht

Fünf Tankgutscheine in Höhe von 44,00 € pro Jahr steuerfrei

Details:

Alle zum 01.07.2015 beschäftigten Arbeitnehmer erhalten eine Einmalzahlung in Höhe von 100,00 € je Vollzeitstelle. Nichtvollbeschäftigte erhalten den Anteil, der ihrer

vertraglichen Arbeitszeit verglichen mit der tariflichen Arbeitszeit entspricht.

Zum 01.07.2015 werden sämtliche Grundvergütungen um 1,5% erhöht.

Zum 01.07.2016 werden sämtliche Grundvergütungen um 1,25% erhöht.

Zum 01.07.2017 werden sämtliche Grundvergütungen um 1,0% erhöht.

Die Arbeitnehmer/innen der JobB GmbH erhalten anteilig ihrer Arbeitszeit im laufenden Jahr

5 Tankgutscheine in Höhe von 44,00 € steuerfrei für übergeleitete Beschäftigte und 4 Tankgutscheine in Höhe von 44,00 € steuerfrei für nicht übergeleitete Beschäftigte.

Teilzeitbeschäftigte jedoch mindestens 22,00 €

Bildunterschrift:

Von links: Herr Stadler (stellv. Bundesvorsitzender GÖD), Herr Timm (Bezirksvorsitzender GÖD), Herr Kuntzmann (WAK Kiel), Herr Osbahr (Geschäftsführer Job B), Frau Sölter (Tarifbeauftragte GÖD) und Frau Eilers (Tarifbeauftragte GÖD).

 

Neuer GÖD- Bezirksverband Weser-Ems gegründet!

Durch den großen Mitgliederzuwachs im westlichen Niedersachsen wurde es notwendig einen weiteren Bezirksverband in dieser Region zu bilden.

DamWeser-Ems4it wird eine noch bessere Betreuung der Mitglieder im Bereich Weser-Ems sichergestellt.

Bei der Gründungsveranstaltung am 07.08.2015 in Uplengen wurde daraufhin ein neuer Vorstand gewählt.

Zur Vorsitzenden wurde Birgit Pelz und zu den beiden Stellvertretern Andreas Samek und Henrik Schultz einstimmig gewählt. Schatzmeister wurde Thekla Nannen, Schriftführerin Andrea Hasecke,Beisitzer Michael Otten und Kassenprüfer Peter Bade.

Der neue Bezirksverband Weser-Ems ist damit nun gebildet und wird unverzüglich seine Arbeit aufnehmen,

Den Gewählten immer eine glückliche Hand bei ihren Entscheidungen.

Von links. Peter Bade, Thekla Nannen, Birgit Pelz, Andrea Hasecke. Henrik Schultz und Michael Otten (es fehlt: Andreas Samek).

Verantwortlich: Sönke Jensen, Regionalverband Küste

 

Tarifgespräche mit dem GVN erfolgreich aufgenommen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 17. Juli 2015 fand das erste Tarifgespräch zwischen Vertretern des Arbeitgeber-verbandes „Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen e.V. (GVN)" und uns, der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) in Hannover statt.

Die von unserer Tarifkommission erarbeiteten Forderungen zu den Themen Entgelt, Arbeitszeit, Urlaub und Sonderzahlungen, wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, wurden den Vertretern des Arbeitgeberverbandes übergeben.

Unsere Tarifkommission besteht aus Mitgliedern der GÖD, die Mitarbeiter/innen der privaten oder teilkommunalen Betriebe sind. Damit ist gewährleistet, dass auch Basiswissen und Problemfelder des regionalen Bereichs in die Verhandlungen mit einfließen.

Weiterlesen...
 


Seite 2 von 5

Hauptmenü


Schlagzeilen

ERGÄNZENDE TARIFREGELUNG FÜR BESCHÄFTIGTE IN KOMMUNALEN KRANKENHÄUSER

Für Beschäftigte in Kommunalen Krankenhäusern wurde vereinbart, dass für während des Bereitschaftsdienstes geleistete Nachtarbeit ein Zeitzuschlag in Höhe von 15 % des Bereitschaftsdienstentgelts oder entsprechender Freizeitausgleich gewährt wird. Bei Leistung von mindestens 288 Nachtarbeitsstunden die während des Bereitschaftsdienstes geleistet werden, erhalten die Beschäftigten außerdem Zusatzurlaub von zwei Arbeitstagen pro Kalenderjahr.